pastorale!-Bilanz: Selbstbewusste Diaspora-Kirche, die sich einfach auf den Weg macht

Klare Worte, konstruktive Gespräche: Fachtagung die pastorale! war Ort des Aufbruchs und der Zuversicht

Magdeburg, 22.09.2019. Mit einem festlichen Gottesdienst in der Kathedrale St. Sebastian mit Bischof Gerhard Feige (Magdeburg) und Kardinal Anders Arborelius (Stockholm) ist heute die Fachmesse und Ideenbörse die pastorale! zu Ende gegangen. Seit Donnerstag trafen sich mehr als 1.300 Teilnehmende zum Gedankenaustausch rund um Kirche und Gesellschaft in der ostdeutschen Diaspora. 

Die Veranstalter:innen ziehen eine positive Bilanz. “Das Interesse hat unsere Erwartungen klar übertroffen”, sagt Guido Erbrich, Pädagogischer Leiter des Roncalli-Hauses, dem zentralen Ort der Tagung. “Hier war ein neues Selbstbewusstsein der Kirche im Osten spürbar. Beeindruckend, wie Menschen aus den unterschiedlichsten Positionen innerhalb der Kirche – Bischöfe, Hauptamtliche, Ehrenamtliche, Priester, Laien, Ordensleute – miteinander auf Augenhöhe diskutiert haben. Statt Polemiken und großen Kontroversen haben wir konstruktive und in der Sache offene Gespräche erlebt.” Das mache auch für den anstehenden “synodalen Weg” innerhalb der deutschen katholischen Kirche Mut: “Manchmal muss man nicht warten, bis etwas in Gang gesetzt wird – sondern es passiert einfach, man fängt einfach mal an und macht sich auf den Weg. die pastorale! 2019 war so ein Moment”, so Erbrich weiter. 

Attraktiv für die Gäste aus allen ostdeutschen Bistümern waren auch die Workshops und Best-Practice-Beispiele, die eine entscheidende Säule des pastorale!-Konzepts darstellten: “Die Kirche im Osten ist in den letzten 30 Jahren vielfältiger geworden, und das konnte man im Roncalli-Haus erleben. Es mögen nur wenige Katholik:innen hier leben, doch ihr Engagement für Glauben, Kirche und Gesellschaft ist groß”, resümiert Daniela Bethge, die als Leiterin des Projektes “Ökumene-3-Praxis” maßgeblich an der Planung und Durchführung der pastorale! beteiligt war. 

Bei allem Nachdenken über die Zukunft der eigenen Kirche schmoren die engagierten Christ:innen in der ostdeutschen Diaspora jedoch nicht im eigenen Saft. Thomas Pogoda, Direktor der Fachakademie für Gemeindepastoral im Bistum Magdeburg ergänzt: “Der Wunsch, mit der Gesellschaft gemeinsam wirken zu wollen, ist bei allen groß. Der Blick auf die konfessionslosen Mitmenschen war allgegenwärtig – und auch die Bereitschaft, von den Mitmenschen zu lernen.” 

Die Thesen, Themen und Debatten der pastorale! sollen auch nach der eigentlichen Tagung nachhaltig weiter wirken: ab Mitte Oktober werden die Keynotes der Veranstaltung als Videomitschnitte online verfügbar sein. Noch in diesem Jahr soll zudem ein Buch mit den Manuskripten der Hauptvorträge über die Katholische Arbeitsstelle für missionarische Pastoral (KAMP) in Erfurt erscheinen. Bereits jetzt sind auf der Website die-pastorale.de Fotogalerien und Tageszusammenfassungen der Veranstaltungstage abrufbar. Die katholische Wochenzeitung “Tag des Herrn” wird in ihrer Ausgabe vom 29. September 2019 ausführlich über die Inhalte der pastorale! berichten. 

Zahlen und Fakten rund um die pastorale! 2019: die 1.300 Teilnehmenden tranken an den vier pastorale!-Tagen insgesamt 650 Liter Kaffee. Es wurden 7,6 Kilogramm Gummibärchen und 1,6 Kilogramm Bonbons genascht. Der nördlichste Teilnehmer war Kardinal Anders Aborelius aus Stockholm, der südlichste Pastoraltheologe Christian Bauer aus Innsbruck. Mehr als 70 Referent:innen, Dozent:innen und Künstler:innen haben über 100 Programmpunkte mitgestaltet. 

die pastorale! 2019 war ein gemeinsames Projekt zahlreicher Verbände, Einrichtungen und Initiativen aus den (Erz-)Bistümern Magdeburg, Dresden-Meißen, Erfurt, Berlin, Görlitz und Hamburg. Die Initiatoren waren die Caritas-Diözesanverbände, die katholische Wochenzeitung “Tag des Herrn”, das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken e.V., die Katholische Arbeitsstelle für missionarische Pastoral der Deutschen Bischofskonferenz (KAMP), die Katholischen Akademien in Magdeburg, Dresden-Meißen und Erfurt, die Fachakademie für Gemeindepastoral im Bistum Magdeburg sowie die Katholikenräte Dresden-Meißen und Magdeburg und die Heimvolkshochschule Roncalli-Haus in Magdeburg. Unterstützt wurde die pastorale! zudem durch das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken.


Rückfragen
zu dieser Pressemitteilung bitte an Matthias Holluba (m.holluba@st-benno.de, 0341 / 46 77 732) oder Daniel Heinze (daheinze@gmail.com, 0174 / 18 44 848). Ständig aktuelle Informationen auf die-pastorale.de.

Weiteres Bild-, Grafik und Textmaterial:
Das Logo der pastorale! sowie Berichte von den einzelnen Veranstaltungstagen und Fotos von allen Veranstaltungstagen finden Sie zur freien Verwendung hier: die-pastorale.de/presse